Konzept und Ziele der Umnutzung des Hofes

Hofansicht

Göpfersdorf ist über die Grenzen des Altenburger Landes hinaus als kunst- und kulturverrückte Gemeinde bekannt.

Die Sanierung eines denkmalgeschützten Pferdestallgebäudes 1984-87 war Anlaß zur Gründung der gleichnamigen Galerie und seitdem finden jährlich fünf Ausstellungen zeitgenössischer Künstler statt. Inzwischen haben über 100 in der „Galerie Pferdestall” ausgestellt. Mit der Sanierung und Umnutzung des „Kulturgut Quellenhof” im Ortsteil Garbisdorf zog die Galerie 2007 in den Quellenhof um und ist seitdem auch ihrer Intension, der Druckgrafik einen besonderen Platz einzuräumen, treu geblieben. Seit 2008 erscheinen in loser Folge auch die „Göpfersdorfer Kunstblätter.

Bereits seit vielen Jahren organisiert der Heimatverein Göpfersdorf e.V., über die Galerie hinausgehend, eine Vielzahl von Veranstaltungen. Die, dafür nutzbaren, Räumlichkeiten in der Gemeinde Göpfersdorf waren lange Zeit sehr begrenzt. Mit der schrittweisen Umnutzung des „Kulturgut Quellenhof” konnte sowohl die Qualität als auch die Anzahl der Veranstaltungen deutlich erhöht werden. So bildet inzwischen die „Kulturscheune” (Haferscheune) den Mittelpunkt für Ausstellungen und eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen.

Von A wie A cappella bis Z wie Zauberei wird ganzjährig ein umfangreiches Angebot für (fast) jeden Geschmack organisiert. Höhepunkte sind zweifellos das jährliche Holzbildhauer-Pleinair (meist drei Wochen rund um Pfingsten) und das Garbisdorfer Vogelschießen (immer am letzten Sonntag im Juni). Auch das Oldtimer-Treffen (Ende April), das Sommerkabarett der „Nörgelsäcke” aus Gößnitz (Mitte bis Ende Juli), sowie Musik-, Literatur- oder Filmveranstaltungen sind immer einen Besuch wert.

Kuhstall

Des Weiteren kann in unseren vereinseigenen Werkstätten für Keramik und für Druckgrafik traditionelle Handwerkskunst hautnah erlebt und selbst schöpferisch-kreativ Hand angelegt werden. Arbeitsgemeinschaften für Regionalgeschichte, für Pflege der Kulturlandschaft und eine Kindertanzgruppe laden zum Mitmachen ein.

Perspektivisch werden eine Daueraustellung alter landwirtschaftlicher, handwerklicher und hauswirtschaftlicher Geräte, eine kleine gastronomische Einrichtung und Übernachtungsmöglichkeiten die Angebotspalette ergänzen und abrunden.

Hervorzuheben ist die Möglichkeit, auch Schulungen, Seminare und private Feiern in diesem besonderen Ambiente durchführen zu können.

Mit dem „Kulturgut Quellenhof” entsteht in einem denkmalgeschützten Ensemble eine Begegnungsstätte für das unmittelbare Erleben von Kunst und Kultur, deren Ausstrahlung über die Region Ostthüringens hinausreicht. Das, sehr flexibel angelegte, Konzept und seine schrittweise Umsetzung garantiert einen, die laufenden Kosten des Hofes deckenden, Betrieb, womit Kontinuität und Nachhaltigkeit des Projektes „Kulturgut Quellenhof” gesichert werden.